Das Leben der Blattläuse in meinem Garten gibt es jetzt als Comic. Hier bestellen.

Dienstag, 29. Juli 2014

Grundwasser-Landschaft

Mein Grundwassersee steigt aus dem Rasen auf.
Der Juli war nass. So viel Wasser ist schon lange nicht mehr auf meinen Garten nieder gegangen. Alles triefte. Aber der Dauerregen hatte auch etwas Gutes. Er zeigte mir eine bis anhin verborgene Seite meines Gartens.
Unter dem Boden gibt Grundwasser. Das liegt mal in zehn Meter Tiefe, mal in zwei. Es kann aber auch sein, dass es nur knapp unter der Oberfläche durch die Bodenporen sickert. Das ist von aussen nicht immer unbedingt sichtbar. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, das Grundwasser ans Tageslicht zu holen. Erstens, man gräbt ein Loch in den Garten, oder zweitens, man wartet auf den grossen Regen.
Aus dem See fliesst ein Bach
den Weg runter.
Im letzteren Fall steigt der Grundwasserspiegel bis es die Bodenoberfläche erreicht. Das ist in meinem Garten an einer Stelle passiert. Das sieht sehr seltsam aus. Auf ein paar Quadratmetern bildet sich einfach ein See. Weil mein Garten etwas geneigt ist, hat der See auch einen Ausfluss. Das Wasser folgt dabei der Schwerkraft über den Rasen bis das Gefälle so stark wird, dass sich ein kleiner Bach bildet. Der Bach rauscht über den Gartenweg, die Gartenplatten und unter der Hecke durch bis er einen Teil des Bodens erreicht, in dem das Grundwasser nicht bis an die Oberfläche gestiegen ist. Dort versickert der Bach im Boden und verschwindet im Nichts.
Dank des Regens kann ich jetzt eine Karte des Grundwasservorkommens meines Gartens erstellen. Das könnte mal nützlich werden, wenn ich in Zukunft einen Teich anlegen möchte. Ich buddle dort, wo das Wasser auch ohne Regen nahe an die Oberfläche kommt. So kann ich vielleicht sogar auf eine Teichfolie verzichten. Oder ich kann sie so zurechtschneiden, dass das Grundwasser in den Teich fliesst, nicht aber aus ihm heraus. An derselben Stelle könnte ich auch einen Bach anlegen. Oder ein kleines Moor mit fleischfressenden Pflanzen.

Kommentare:

  1. wohnst du im Süden, bei uns im Norden ist der Juli viel zu trocken so muss ich täglich gießen damit die jungen Bäume und das gemüse nicht vertrocknen!

    aber es ist sehr einfach einen Brunnen zu schlagen wenn das grundwasser so hoch liegt, allerdings ist es oft nitratbelastet.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. @Frauke: Von Deutschland aus gesehen im Süden. Auch heute schüttet es wieder.

    AntwortenLöschen
  3. Immerhin wunderbare Bedingungen für das heranziehen von Seedballs, die in einem wilden Garten natürlich nicht fehlen dürfen :) Unsere gibt es hier: www.gorilla-gardening.ch

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...