Das Leben der Blattläuse in meinem Garten gibt es jetzt als Comic. Hier bestellen.

Dienstag, 27. Mai 2014

Topf-Teiche

Topf-Teich mit Seerose in Bangkok.
   
Die Thais befüllen ihre Blumentöpfe nicht nur mit Erde, sondern auch mit Wasser. Auf diese Weise erstellen sie aquatische Mini-Ökosysteme, die vollkommen sich selbst überlassen werden. Man sieht sie im ganzen Land vor Ladeneingängen, an Häuserecken und in nahezu jedem Garten. Die Befüllung geht wie folgt vonstatten: In den leeren Topf kommt ein wenig Erde oder Sand. Das braucht es, um später den Wasserpflanzen Halt zu geben. Danach wird mit Wasser aufgefüllt. Nun kommen die Wasserpflanzen hinein. Seerosen sind besonders hübsch, weil sie alle paar Wochen neue Blüten hervorbringen. Ebenso so schön ist Lotus. Dazwischen setzt man Wasserpest oder andere Wasserpflanzen, die unter den Seerosenblättern gut gedeihen.
Ein besonders üppig wachsender Teich.
    
Das ist aber noch nicht alles. Würde man den Topf-Teich jetzt sich selbst überlassen, hätte man in wenigen Tagen die perfekte Brutstätte für Moskitos. Darum kommen in jeden Teich noch ein paar Guppys. Diese ursprünglich aus Südamerika stammenden Süsswasserfische kennen wir in Europa aus dem Aquariumladen. Sie sind bei Anfängern beliebt, weil sie sich auch in trüben Becken noch wohl fühlen. In Thailand sind sie längst verwildert und bevölkern auch den übelriechendsten Kanal.
Guppys sind Allesfresser. Sie knabbern an abgestorbenen Pflanzenteilen, fressen Algen und sie machen Jagt auf jedes Tier, das kleiner ist als sie. Moskitolarven zählen zu ihrer Leibspeise. Die erwachsenen Tiere verschlingen auch schon mal ihre eigenen Babys.
Guppys halten den Topf-Teich frei von Moskito-Larven.
   
Guppys können sich sehr schnell und üppig vermehren. Oft gibt es pro Topf-Teich Hunderte von ihnen in allen Grössen. Es gibt viele verschiedene Zuchtformen mit wunderschönen Schwanzflossen in knalligen Farben.
Topf-Teiche kann man auch in der Schweiz bauen. Doch statt Guppys müsste man hier wohl eher winterharte Goldfische einsetzen. Hat jemand Lust es zu versuchen? Vielleicht wird es der nächste grosse Gartentrend bei uns.

PS: Eine meiner Leserinnen verwendet Moderlieschen in Topf-Teichen. Die sind um einiges kleiner als Goldfische und zudem an ein Leben in Kleinstgewässern angepasst.
Kopf eines Baby Guppys.


    

Kommentare:

  1. Hallo Wilder Garten, ich finde den Beitrag echt toll.... bis ich die letzten Sätze gelesen hab. Können Sie bitte das mit den Goldfischen streichen. So kleine Behältnisse eignen sich nicht für so große Fische. Ohne Technik (Filterung etc) und noch 100 andere Gründe. Abgesehen davon, hier in Deutschland muss der Topf sowieso wegen Frost ins Warme, sonst ist auch die Seerose nur noch Matsch. Liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ein super Teich und tolle Idee, für diejenigen die wenig Platz haben, aber dennoch einen Teich haben möchten.

    AntwortenLöschen
  3. Teiche bilden eine Lebensoase in unserem Garten.Die wunderschöne Gestaltungsmöglichkeiten machen aus dem Teich eine wahre Augenweide. Nicht nur die Pflanzen tragen zu der Schönheit der Wasserader bei, auch Fische, Frösche und andere Tiere finden im Teich ihr Lebensraum

    AntwortenLöschen
  4. Fängt das nicht an zu stinken, wenn kein Wasserablauf?

    AntwortenLöschen
  5. .. oder wenn das Wasser alt wird und im Sommer müsste man Wasser immer nachgießen..?..!.. Wenn ich mal ein paar Tage wegfahre könnte der dann austrocknen..

    AntwortenLöschen
  6. Ein Topf-Teich ist ein sich selbst erhaltendes Ökosystem: Im Wasser wachsen Algen, die Fische fressen Algen und produzieren Kot, der Kot wird von Bakterien zu Dünger für die Algen umgewandelt. Das Wasser muss also nicht gewechselt werden. Verdunstetes Wasser wird duch Regen ausgeglichen.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    diese Idee ist mir wirklich neu. Ich finde es aber irgendwie sehr gut und werde nachher mal schauen, ob ich das nicht auch nachbauen kann. Habe momentan etwas bedenken, dass ich keinen Blumentopf dieser Größe finde, der Wasserdicht ist. Da muss ich wohl mit etwas Teichfolie nachhelfen. Bin sehr gespannt was daraus wird. Vielen Dank für die Idee. Herzliche Grüße die Erika

    AntwortenLöschen
  8. Super Idee, aber wie ist das mit der Anzahl der Fische. Habe mir dein Bild mal etwas genauer angeschaut, das sind schon recht viele Fische für das kleine "Becken" oder? Habe da etwas bedenken das es mit dem Sauerstoff nicht passt oder es den Fischen ggf. zu dunkel ist. Wie sind deine Erfahrungen, geht es noch allen gut? Bin wie gesagt am überlegen, auch solch ein System im Garten zu bauen. Sieht einfach SUPER aus! Gruß Herbert

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...